dresden-unipress.com Alle Informationen rund um Dresden

JLL: “Schwaches Quartal hemmt Performance am deutschen Büromarkt”

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Mit einem Performancewachstum von plus 0,6 Prozent tritt der vom Immobiliendienstleister JLL vierteljährlich publizierte „Victor Prime Office“, der die Teilmärkte Berlin-Charlottenburg 1 A/Mitte Potsdamer Platz und Leipziger Platz, das Bankenviertel Düsseldorf, die Bankenlage Frankfurt, die Innenstadt Hamburg und die Innenstadt München mit einer Gesamtfläche von zwölf Millionen Quadratmetern analysiert, im ersten Quartal 2021 auf der Stelle. Der Indikatorstand für die beobachteten Toplagen der deutschen Immobilienhochburgen notierte Ende März 2021 bei 222,6 Punkten. „Der Bremseffekt durch Covid-19 ist auch in den ersten Monaten 2021 spürbar. Die Preisentwicklung im ersten Quartal kann weder greifbare Impulse aus den Vermietungsmärkten noch aus den Investmentmärkten aufweisen“, so Ralf Kemper, Head of Valuation & Transaction Advisory JLL Germany.

Kemper geht davon aus, dass das Spitzensegment im Büroflächenmarkt von negativen Entwicklungen auf Mieten und Renditen bis auf Weiteres verschont bleiben werde. Er begründet seine Annahme mit den nach wie vor niedriger Leerstandsquoten sowie eines Mietermix in diesen Lagen mit überwiegend zahlungskräftigen, multinationalen Firmen. Es hänge viel davon ab, wie schnell die dritte Corona Infektionswelle endet.

Die Düsseldorfer Top-Lage wartet aufgrund positiver Entwicklung der Marktmieten mit einem Performance-Wachstum von plus 1,1 Prozent auf. Verglichen mit den anderen Standorten bleibt der Indikatorstand mit 191,4 Punkten allerdings auf niedrigem Niveau. Auf Platz zwei zurückgefallen mit einem Anstieg von plus 0,8 Prozent auf 245,3 Punkte ist die Hamburger Innenstadt. Die Frankfurter Bankenlage weist einen Indikatorstand von 212,9 Punkten auf, entsprechend einem Wachstum von plus 0,6 Prozent. Wachstums-Schlusslichter sind die Toplagen in München (plus 0,3 Prozent auf 231,2 Punkte) und Berlin (plus 0,1 Prozent auf 241,9 Punkte)

Die schwachen Performanceanstiege im Quartal üben Druck auf die Jahresperformance aus; mit plus 4,6 Prozent bewegt sie sich auf dem Niveau des Vorquartals (viertes Quartal 2020/viertes Quartal 2019: plus 4,7 Prozent). Lediglich die Top-Lage in Hamburg liegt über dem gemittelten Wert (plus 10,6 Prozent). Alle anderen Top-Lagen liegen unter fünf Prozent: Die Frankfurter Innenstadt trifft mit plus 4,6 Prozent genau den Schnitt der analysierten fünf Top-Standorte, München (plus 4,0 Prozent), Düsseldorf (plus 3,5 Prozent) liegen deutlich darunter und Berlin kommt nur auf ein jährliches Wachstum von plus 1,6 Prozent.

Kemper: „Die kommenden Wochen werden entscheiden, wie das Jahr 2021 für den Immobilieninvestmentmarkt verlaufen wird. Erste Hoffnungen auf eine Belebung der Wirtschaft und mit ihr auf dem Bürovermietungsmarkt sind auszumachen.“ So zeige etwa der Ifo- Geschäftsklimaindex – in der Vergangenheit immer ein wichtiger Frühindikator für die Bürovermietungsmärkte – im April zum dritten Mal hintereinander einen Stimmungsanstieg bei den Unternehmen, ein möglicher Hinweis auf eine konjunkturelle Trendwende. Allerdings werde gleichzeitig auf eine weniger optimistische Einschätzung der befragten Unternehmen für die kommenden sechs Monate hingewiesen. Kemper weiter: „In den ersten drei Monaten konnte in den Immobilienhochburgen eine Zunahme der Flächengesuche registriert werden. Offenbar bewegen sich Unternehmen Schritt für Schritt vom ‚Wait-and-See‘ in den Aktionsmodus, Konzepte für die zukünftige Büronutzung werden erarbeitet und wandeln sich in Flächengesuche. Eine Beobachtung des Verhaltens der Immobilieninvestoren in den vergangenen Monaten zeigt auch, dass die Chancen für ein deutlich intensiviertes Investitionsgeschehen in der zweiten Jahreshälfte gutstehen. Denn Kapital, das sinnvoll investiert werden will, ist in hohem Maße vorhanden, und der Handlungsdruck, um die Investmentziele für das Jahr 2021 noch erreichen zu können, wächst mit jedem transaktionsarmen Monat.“ (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung JLL

Jones Lang Lasalle Incorporated ist ein international tätiges Dienstleistungs-, Beratungs- und Investment-Management-Unternehmen im Immobiliensektor mit Sitz in Chicago. Das Unternehmen bietet unter der Marke JLL in mehr als 80 Ländern Dienstleistungen für Eigentümer, Nutzer und Investoren an.

www.jll.de

von
dresden-unipress.com Alle Informationen rund um Dresden

Archiv